Great Escapes

Das Emopunk Trio “Great Escapes” sind seit dem Grand Slam Paderborn 2019 nicht nur gute Freunde von uns geworden, sondern haben auch ein neues Album in der Tasche, welches am 19.03.2021 über Midsummer Records erscheint. Passend zum anstehenden Release hat mir Fred, Gitarrist und Sänger der Band, ein paar Fragen beantwortet. 

Text: Alex

Moin! Euer Album „Okay“ erscheint bald! Erzählt doch mal etwas über den Entstehungsprozess des Albums! Wo habt ihr das Album aufgenommen und wer hat euch alles dabei geholfen? 
Wir haben das Album im Oktober/November 2019 im Rad Room in Iserlohn aufgenommen. Das ist im Grunde der Proberaum von Elm Tree Circle und früher auch von Rivershores, der einfach wahnsinnig gut klingt. Da haben wir auch schon unsere EP “Shivers and Shipwrecks” im Frühjahr 2017 gemacht – gemeinsam mit Bastian Hartmann und Lukas Kroll. Die beiden haben uns nun auch bei “Okay” unterstützt. Basto und Luke haben einfach ein sehr gutes Gefühl für unsere Musik, sehen oft Dinge, die wir bei der Arbeit an den Songs übersehen und bringen immer gute Ideen ein, um die Lieder besser zu machen. Beste Typen! Außerdem kam eines schönen Abends Benni von City Light Thief vorbei, um den Refrain von “You Are Welcome” einzusingen. Niclas von Elm Tree Circle war auch hin und wieder da und hat mit uns ein paar Backing-Chöre aufgenommen. Es war eine wirklich gute Zeit. Auch, weil es ausschließlich darum ging, diese Platte aufzunehmen. Wenn man sich knapp zwei Wochen mit den besten Freunden irgendwo im Industrie-/Gewerbegebiet von Iserlohn einsperrt, kann man sich gut auf eine Albumproduktion konzentrieren. 

 

Ihr habt vor zwei Jahren bei unserem „Grand Slam“ in Paderborn die erste Single „Ashes“ das erste mal live gespielt. Wann sind die Lieder zum Album entstanden? 
Die sind, grob überschlagen, ab 2018 entstanden. Je näher wir der Produktion kamen, desto intensiver haben wir entsprechend an den Liedern gearbeitet. “Ashes” haben wir dann in Paderborn mit auf die Bühne genommen, weil wir kurz darauf damit eh ins Studio gegangen sind. Das war eine gute Generalprobe! 

 

Wie schreibt ihr generell eure Songs? 
Das ist immer unterschiedlich und Ausnahmen bestätigen die Regel, aber: Meistens bringt unser Bassist Maik eine erste Idee für einen Song mit in den Proberaum, die wir uns zusammen vornehmen. Auf der Grundlage schreiben wir dann bei der Bandprobe gemeinsam die Musik. Manchmal bringe ich auch etwas mit oder sie entsteht einfach aus spontanen Einfällen heraus. Die Texte kommen hauptsächlich von mir, für zwei Songs der Platte hat jetzt aber auch Schlagzeuger Maik die Worte beigesteuert. Wichtig und unentbehrlich sind außerdem die Pausen in der Pizzeria oder Pommesbude unseres Vertrauens. 

“BELIEVE ME, IT´S OKAY TO LOSE YOUR MIND FROM TIME TO TIME”

Beim hören eurer beiden Singles zum Album erfährt man jeweils verschiedene Emotionen. Trotzdem sind inhaltlich thematische Parallelen zu erkennen! Zieht sich da thematisch eine rote Linie durch das Album? 
Ja, und die heißt “Okay”. Wir verarbeiten auf der Platte immer wieder den Gedanken, dass es okay ist, auch mal zu scheitern, zu zweifeln, Schwächen zuzugeben und nicht okay zu sein. Es geht um den Versuch, in einer Gesellschaft klarzukommem, die auf Leistungsdruck und Selbstoptimierungsdenken fußt, und dabei nicht völlig erschöpft den Verstand zu verlieren. Wir möchten das auf der Platte aber eher positiv rahmen, Alternativen und Auswege zeigen oder einfach die Hand reichen. Entsprechend lautet eine zentrale Zeile: “Believe me, it’s okay to lose your mind from time to time.” 

 

Und wie abwechlsungsreich ist die Musik dabei geworden? 
Ziemlich abwechslungsreich, finden wir. Im Grunde bilden “Ashes” und “Spring Fake” ganz gut die Schnittmenge des Albumsounds. Es gibt melancholische Stücke mit halligen Gitarren wie “Ashes” – zum Beispiel “Tyler” oder “Retry” – aber auch für unsere Verhältnisse recht sonnig klingende Songs wie eben “Spring Fake”, “Are You Okay?” oder “A Daily Death”. Mit “Phobophobie” gibt es wieder einen deutschsprachigen Song, “You Are Welcome” basiert eher auf Spoken-Word-Passagen. Da wird’s (hoffentlich) nicht langweilig. 

 

Was ist mit dem Album „Okay“ noch geplant und was sind nächste Schritte für die Band? 
Das ist ja gerade alles schwer zu kalkulieren inmitten von Lockdown und Pandemie. Normalerweise würden wir ab Albumrelease im März auf Tour fahren und so viel spielen wie möglich. Wir werden online aber noch das ein oder andere Gimmick an den Start bringen, um mit ein paar Hintergrundinfos auf die Platte aufmerksam zu machen – und dann hoffentlich irgendwann wieder gemeinsam in den Sprinter steigen und diese Songs endlich live spielen.

Video zur Single "Ashes"

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden